Eigenfett

Mit einer Eigenfett-Behandlung können auch größere Volumen längerfristig aufgefüllt werden. An geeigneten Stellen, wie der Nasen-Lippenfurche, den Wangen oder den Lippen, kann damit ein deutlicher, länger andauernder Effekt erzielt werden. Dazu wird körpereigenes Fett z. B. an Hüfte oder Oberschenkel entnommen und steril so aufbereitet, dass möglichst nur die Fettzellen unversehrt übrig bleiben. Dieses Eigenfett wird dann über eine dünne Kanüle an den Stellen, die aufgefüllt werden sollen, eingebracht. Der überwiegende Teil der Zellen wird wieder als körpereigenes Gewebe angenommen und der erzielte Effekt kann bei fachgerechter Durchführung jahrelang anhalten. Da nicht gleich alles Eigenfett vom Körper angenommen wird, kann es notwendig sein den Vorgang nach drei Monaten zu wiederholen, um schrittweise das gewünschte Ergebnis dauerhaft aufzubauen.
Je nach Entnahmemenge und durch die spezielle Aufbereitung des Eigenfettes sollten Sie eine bis eineinhalb Stunden für den Eingriff einplanen, der in der Regel ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt wird.

Nach der Behandlung

Eine leichte Schwellung der behandelten Areale kann für zwei Wochen anhalten, in dieser Zeit sollten Sie starke körperliche Aktivitäten, Sauna, Solarium und öffentliche Schwimmbäder meiden.
Kurzinfo
OP Dauer:
ca. 1 - 1½ Stunden
Narkose:
bei Bedarf örtliche Betäubung

Fragen?
Senden Sie uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!